ᐅ Mini Monitor mit HDMI: Worauf achten?

Es gibt eine ganze Reihe verschiedener Mini Monitore mit HDMI Anschluss auf dem Markt. Die Zeiten, in denen man für einen guten Monitor viel Geld ausgeben musste, sind endgültig vorbei. Seitdem die Technik immer weiter entwickelt wird und Monitoren immer leistungsfähiger werden, gibt es mittlerweile auch gute Geräte für kleines Geld.

Die meisten dieser Mini Monitoren mit HDMI (und z. T. auch Touchscreen) sind jedoch relativ ähnlich in Sachen Funktionen und Leistung. Doch welcher ist der Beste? In diesem Artikel stellen wir dir die besten Geräte vor.

 

Die besten Monitore mit HDMI

ARZOPA, 14 Zoll, 1920 x 1080 (Full-HD), mit Lautsprecher

Die erste Option auf unserer Liste ist der Monitor von ARZOPA. Dieses kompakte und leichte 14 Zoll Display ist ideal für den Einsatz unterwegs. Es hat ein Full-HD LCD-Panel mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. Das Display bietet eine hervorragende Qualität mit hoher Helligkeit und Farbsättigung. Der Monitor wird über ein USB-Kabel mit Strom versorgt und kann an einen Laptop, Desktop PC oder eine Konsole wie die PS5 oder XBOX angeschlossen werden.

Wenn es also um die beste Bildqualität geht, ist er unsere erste Wahl. Der Monitor bietet nicht nur eine Full-HD Auflösung, sondern hat auch HDR für die wahrheitsgetreue Wiedergabe von Farben bei Spielen und Videos. Er hat ein Seitenverhältnis von 16:9 bei einem Betrachtungswinkel von 178 Grad. Die Bildwiederholrate beträgt 60 Hz. Die dickste Stelle des Geräts ist ca. 1cm und es wiegt ca. 900g.

Der neue Mini Monitor von ARZOPA ist ein großartiger Bildschirm für kleine Räume und kann überall aufgestellt werden. Die Helligkeit reicht aus, um auch in dunklen Räumen gut zu sehen. Das Eingabetasten an der Seite sind durchdacht und reagiert sehr schnell auf Berührungen.

Insgesamt ist der ARZOPA Mini Monitor mit HDMI ein großartiges Gerät, das vielseitig einsetzbar ist und eine gute Bild- und Videoqualität bietet. Er bietet sogar Lautsprecher und einen Kopfhörereingang. Zum Lieferumfang gehören mehrere Kabel (HDMI und USB-C), ein Bildschirmreinigungstuch und ein Benutzerhandbuch. Zudem ist der Monitor oft günstig im Angebot zu haben.

Pro

  • Full-HD und HDR für beste Bildqualität
  • HDMI und USB-C Anschluss für hohe Kompatibilität mit vielen Geräten
  • Geringes Gewicht
  • Viele Anschlussmöglichkeiten
  • integrierte magnetische Bildschirmabdeckung

Contra

  • Lautsprecher etwas leise

 

Jun-Saxifragelec, 5 Zoll, 800×480, mit Touchscreen (Raspberry Pi)

Eine weitere gute Option, besonders wenn du einen Mini Monitor mit Touchscreen für das Raspberry Pi 4 suchst, ist der von Jun-Saxifragelec. Dieser Monitor verfügt über ein 5 Zoll LCD-Bildschirm mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Dies mag sich zwar wenig anhören, dürfte aber für die meisten Anwendungsfälle mit dem Raspberry Pi vollkommen ausreichen.

Dieser kleine Monitor hat einen HDMI-Anschluss und unterstützt die Eingabe per kapazitiven Touchscreen. Das heißt, du kannst dein Raspberry Pi direkt an diesen Monitor anschließen und sofort experimentieren.

Auch dieses Display bietet unter Beachtung der Größe und des Anwendungsfalls eine hervorragende Bildqualität. Der Jun-Saxifragelec hat leider keinen integrierten Lautsprecher für die Wiedergabe von Audio. Er wiegt ca. 300g und wird mit einem Micro-HDMI zu HDMI und Micro-USB zu USB-Kabel geliefert.

Wenn du dir nicht sicher bist, welcher kleine Bildschirm für dein Raspberry Pi geeignet ist, dann solltest du mit diesem einen guten Kandidaten gefunden haben.

Pro

  • Funktioniert sehr gut mit dem Raspberry Pi
  • Kapazitiver Touchscreen
  • Günstiger Preis
  • Kann auch für andere Bastelprojekte verwendet werden

Contra

  • Vielleicht etwas zu klein

 

Was ist ein Mini Monitor?

Ein Mini Monitor ist ein kleiner Bildschirm, der oft an einen Computer oder Laptop angeschlossen wird. Viele Menschen finden es praktisch, einen Mini Monitor zu haben, weil sie dadurch mehr Platz auf ihrem Schreibtisch haben. Außerdem kannst du den Mini Monitor mit HDMI anschließen und so hochwertige Bilder und Videos anzeigen.

Die kleineren Variaten haben in der Regel eine Bildschirmgröße von 7 Zoll oder 10 Zoll und die größeren 14 bis 15,6 Zoll und eine Auflösung von 1024 x 600, 1280 x 720 oder 1920 x 1080 Pixeln (Full-HD). Einige Modelle verfügen über einen integrierten Akku, so dass du den Monitor auch unterwegs verwenden kannst.

 

Welche Vorteile bietet ein Mini Monitor?

Der Hauptvorteil eines Mini Monitors ist, dass er platzsparend ist. Dies ist ideal für Räume mit begrenztem Platzangebot oder für Reisen, bei denen Gewicht und Größe ein Faktor sind. Dennoch musst du dabei nicht auf den Komfort eines größeren Bildschirms verzichten. Ein weiterer Vorteil ist, dass viele Mini Monitore über einen HDMI-Anschluss verfügen. Dies ermöglicht es dir, Ihren Laptop oder Ihr Tablet an den Monitor anzuschließen.

Der Anschluss an einen Laptop, Computer oder Raspberry Pi ist relativ unkompliziert und es ist keine zusätzliche Hardware erforderlich. Sobald es mit dem richtigen HDMI Kabel angeschlossen ist, kannst du loslegen. Die meisten Modelle sind daher auch sehr günstig in der Anschaffung.

Das Beste an einem HDMI Display ist, dass es sehr energieeffizient ist und du keine zusätzlichen Batterien oder einen Netzteile benötigst. Es wird einfach über ein USB-Kabel mit Strom versorgt. Somit kannst du ihn auch an deinen Laptop anschließen und unterwegs nutzen.

Ein Mini Monitor ist eine großartige Ergänzung für dein bestehendes Setup. Ob du nun dein Arbeitszimmer aufräumen oder Platz sparen willst, dieses kompakte Gerät löst das Problem. Ein weiterer Vorteil ist, dass so gut wie keine Einrichtung erforderlich ist.

 

Welcher Mini Monitor für das Raspberry Pi?

Wer einen Raspberry Pi sein Eigen nennt und diesen kleinen, aber leistungsstarken Computer nutzen möchte, wird schnell feststellen, dass er keinen Bildschirm besitzt. Für viele Anwendungen, ist es jedoch notwendig, den Pi an einen Monitor oder Fernseher anzuschließen. Zum Glück gibt es für dieses Problem die perfekte Lösung: Den Mini Monitor.

Ein Mini Bildschirm mit HDMI ist sehr leicht und kompakt und passt perfekt in deine Tasche. So kannst du ihn immer mitnehmen und überall einsetzen. Aufgrund seiner geringen Größe eignet er sich auch perfekt für Raspbian oder andere Betriebssysteme, die speziell für den Raspberry Pi entwickelt wurden.

Dieser Bildschirm ist sowohl platzsparend als auch praktisch und lässt sich ganz einfach an den HDMI-Port des PIs anschließen. So kann man zum Beispiel problemlos eine Benutzeroberfläche mit dem Betriebssystem Raspbian installieren und alle gewohnte Linux-Programme nutzen, ohne einen großen Bildschirm nutzen zu müssen

Das Schönste an einem kleinen HDMI Display ist, dass es sehr einfach zu bedienen ist. Du musst nur den HDMI-Anschluss am Raspberry Pi befestigen und schon kannst du deine Lieblingsfilme und Fernsehsendungen genießen.

 

Was gibt es beim Kauf eines Mini Monitors zu beachten?

Wenn du auf der Suche nach einem Mini Monitor mit HDMI bist, solltest du auf einige Dinge achten. Zum einen sollte der Monitor natürlich über einen HDMI-Anschluss verfügen, damit du ihn an deinen Computer Raspberry Pi anschließen kannst. Auch die Größe des Monitors ist wichtig. Die gängigsten Größen für Mini Bildschirme sind 7 Zoll und 10 Zoll.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Auflösung des Monitors. Full HD (1920 x 1080 Pixel) ist mittlerweile Standard, es gibt jedoch auch noch Modelle in 1600 x 768 oder 800 x 480. Welche Auflösung du wählst, hängt von deinen Ansprüchen ab. Ein Mini Monitor mit Touchscreen für das Raspberry Pi braucht in der Regel eine geringere Auflösung als ein Mini Bildschirm für einen Computer.

Wenn du mit dem Monitor interagieren möchtest, solltest du über ein Mini Bildschirm mit Touchscreen nachdenken, diese sind ähnlich teuer wie welche ohne.

Zu guter Letzt solltest du auch die Anschlüsse des Monitors beachten. Die meisten Mini Monitore haben neben dem HDMI Anschluss auch noch einen DisplayPort oder DVI Anschluss. Wenn du den Monitor lediglich als Zweitmonitor verwenden möchten, reicht in der Regel ein HDMI Anschluss aus. Soll der Monitor jedoch als Hauptmonitor dienen, solltest du darauf achten, dass er mindestens über eine Auflösung von 1920 x 1080 verfügt, da dieser für die Wiedergabe von HD-Inhalten benötigt wird.

 

Fazit

Mini Monitore sind ideal für Unterwegs, auf dem Schreibtisch oder einfach nur zum Aufhängen an der Wand. Durch die kompakte Bauform und das geringe Gewicht ist es ein perfektes Begleiter. Die native Auflösung der meisten Modelle ist Full-HD also 1920 x 1080p. Einen Mini Monitor mit HDMI gibt es schon ab 50 Euro. Wer aber Wert auf eine hohe Bildqualität legt sollte etwas tiefer in die Tasche greifen und etwa 100-150 Euro einplanen.

ᐅ Die besten Portable Monitore

Portable Monitore sind genau das, wonach sie klingen: Monitore, die vom Benutzer transportiert werden. Sie können aber auch auf Schreibtischen oder wo auch immer du möchtest aufgestellt werden. Diese tragbaren Monitore sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt, aber ihre Popularität wächst stetig.

 

Was ist ein Portable Monitor?

Portable Monitore sind für den mobilen Einsatz gedacht und sind daher meistens kleiner und wiegen weniger als ihre transportierbaren Pendants.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du flexibel bist, wenn es darum geht, wo du deinen Arbeitsplatz einrichtest. Du brauchst keinen Schreibtisch mehr, um deine Arbeit zu erledigen. Du kannst einen tragbaren Monitor zu Hause, in der Schule und im Büro verwenden.

Solange du eine Internetverbindung hast, kannst du mit diesen Monitoren überall deine Arbeit erledigen. Es ist zu beachten, dass portable Monitore oft keine eingebauten Lautsprecher haben. Du brauchst also Lautsprecher oder Kopfhörer, um etwas zu hören.

 

Vorteile eines Portable Monitors

Portable Monitore bieten viele Vorteile gegenüber herkömmlichen PC-Monitoren. Das geringe Gewicht ist die beliebteste Eigenschaft portabler Monitore. So kann man sie einfach mitnehmen, ohne darüber nachzudenken. Sie verbrauchen weniger Strom und können ganz einfach über ein USB-Kabel oder eine Powerbank aufgeladen werden.

Außerdem bieten sie ein schlankes, modernes Aussehen, das deinen Arbeitsplatz stilvoller macht. Ein portable Monitor macht es auch einfacher, in engen Räumen wie einer kleinen Wohnung oder einem Wohnheimzimmer zu arbeiten. Du wirst überrascht sein, wie viele Annehmlichkeiten diese Geräte zu bieten haben. Die Größe ist für viele die zweitbeste Eigenschaft von tragbaren Monitoren. Es gibt viele verschiedene Modelle für jeden Anwendungsfall.

 

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Wenn es um portable Monitore geht, gibt es einige Sachen zu beachten. Ein paar Ratschläge können dir helfen, die richtige Entscheidung zu treffen, wenn du einen tragbaren Monitor für dein Zuhause oder dein Büro brauchst.

Größe und Auflösung

Bei tragbaren Monitoren bekommen die Leute zusätzliche Displays, die ihren Bedürfnissen entsprechen. Außerdem können sie die Größe so einstellen, wie sie es auf ihren Reisen und zu Hause wünschen. Sie sind leicht und einfach zu transportieren und können ein echter Lebensretter sein, wenn es darum geht, die Arbeit unterwegs zu erledigen.

Die Auflösung ist das Wichtigste, wenn man über Monitore nachdenkt. Diese hängt zwar stark von der Größe deines Bildschirms ab, aber als Faustregel gilt, dass du eine Auflösung wählen solltest, die mindestens doppelt so hoch ist wie die deines Hauptbildschirms. Wenn du zum Beispiel einen Laptop-Bildschirm mit 1080p verwendest, solltest du einen Monitor mit einer Auflösung mit derselben Auflösung oder höher kaufen

Außerdem solltest du darauf achten, dass das Seitenverhältnis passt. Wenn du hauptsächlich Laptops und Smartphones benutzt, solltest du nach Monitoren mit einem Seitenverhältnis von 16:9 suchen. Wenn du hingegen viel mit Grafikdesign oder Videobearbeitung zu tun hast, solltest du nach einem Monitor mit einem Seitenverhältnis von 3:2 suchen.

Die meisten Bildschirme gibt es heute in 22, 24 bzw. 27 Zoll Zoll, aber es kann sich auch lohnen, nach 17 Zoll und weniger Ausschau zu halten. Diese sind viel kompakter als ihre größeren Gegenstücke, bieten aber immer noch genug Platz, um gut zu arbeiten, ohne dass die Qualität darunter leidet.

Bildschirmpanel

Die Auflösung ist ein wichtiger Faktor, denn ein kleiner Monitor sollte klar und gut lesbar sein. Schließlich solltest du bei der Auswahl eines portable Monitors auch an die Mobilität denken.

Es gibt verschiedene Arten von Bildschirmen, darunter IPS (In-Plane Switching) und TN (Twisted Nematic) Panels. IPS-Displays sind in der Regel besser als TN-Displays, weil bessere Farbwiedergabe bei größeren Blickwinkeln bieten. TN-Displays haben jedoch eine schnellere Reaktionszeit, was bedeutet, dass sie bei Spielen oder beim schnellen Scrollen durch Webseiten besser reagieren.

Wenn du nach einer kostengünstigen Möglichkeit suchst, einen zusätzlichen Bildschirm zu bekommen, der nicht zu viel Platz auf deinem Schreibtisch einnimmt, dann ist ein portable Monitor genau das Richtige für dich.

Anschlüsse

Monitore werden normalerweise über HDMI-, DVI- oder VGA-Kabel mit anderen Geräten verbunden. Sie können zum Teil auch drahtlos über Bluetooth oder Wireless verbunden werden. Einige portable Monitore haben sogar einen eingebauten Akku, der sie wirklich tragbar macht.

Diese Modelle sind oft mit einer abnehmbaren Tastatur ausgestattet, die das Tippen erleichtert, und verfügen über eine Vielzahl von Anschlüssen auf der Rückseite, um Peripheriegeräte wie Tastaturen, Mäuse, Drucker und vieles mehr anzuschließen. Diese Monitore eignen sich für jede Umgebung, von zu Hause bis hin zu einer Bürotätigkeit.

Sie sind ideal für alle, die z.B. eine Präsentation halten müssen, denn sie ermöglichen es dir, unterwegs zu arbeiten ohne das ein stationärer PC notwendig ist. Ein Nachteil ist, dass einige tragbare Bildschirme nicht so viele Anschlussmöglichkeiten bieten wie ihre größeren Gegenstücke und dass die Tonqualität oft nicht so gut ist.

Ein weiterer Nachteil ist, dass diese Monitore in der Regel nicht mit einigen älteren Systemen kompatibel sind, da die meisten Unternehmen USB-Anschlüsse anstelle von proprietären Steckern verwenden. Um in diesem Fall einen tragbaren Monitor zu verwenden, musst du einen USB HDMI Adapter kaufen.

Für Leute, die einen Monitor für alltägliche Aufgaben wie Textverarbeitung und Surfen im Internet suchen, ist das kein großes Problem, aber wenn du einen tragbaren Monitor speziell für die Fotobearbeitung oder Videoproduktion suchst, solltest du das im Hinterkopf behalten.

Formfaktor und Gewicht

Wirst du deinen Monitor mit dir herumschleppen? Dann solltest du nach einem leichten Modell oder einem verstellbaren Ständer suchen. Andernfalls solltest du dir einen Monitor mit Scharnieren suchen, mit denen du den Bildschirm für die Aufbewahrung in sich zusammenklappen kannst.

Mit den aktuellen portablen Monitoren musst du dir keine Sorgen mehr machen, dass dein Bildschirm zu klein oder dein Laptop zu schwer ist. Mit einem tragbaren Monitor kannst du jetzt das Beste aus beiden Welten haben. Sie sind leicht zu transportieren, sodass du sie überall hin mitnehmen kannst.

Wenn du gerne unterwegs arbeitest, dann ist ein tragbarer Monitor ideal für dich. Es gibt sie in allen Formen und Größen, und sie belasten deine Tasche nicht so sehr wie ein großer Laptop. Der einzige Nachteil dieser Geräte ist, dass sie normalerweise keine eingebauten Lautsprecher haben. Wenn du also ein Soundausgabe möchtest, musst du dir weiteres Zubehör kaufen.

Windows oder Mac

Computer haben unterschiedliche Anschlüsse, was es schwierig machen kann, einen kompatiblen portablen Monitor zu finden. Inzwischen gibt es jedoch viele tragbare Monitore, die mit Adaptern für Mac- und Windows-Laptops ausgestattet sind.

Das bedeutet, dass du deinen tragbaren Monitor mit beiden Laptoptypen verwenden kannst, was ihn zu einer guten Option für alle macht, die sowohl Mac- als auch Windows-Computer benutzen. Und mach dir keine Sorgen über den Kauf mehrerer Adapter! Tragbare Monitore werden in der Regel mit einem Adapter geliefert, der für alle verschiedenen Anschlüsse auf der Rückseite des Monitors geeignet ist.

Du solltest auch ein Modell in Betracht ziehen, das über USB-C-Anschlüsse verfügt, denn das ist die neueste Anschlussart für Laptops. Wenn du immer mit deinem Laptop unterwegs bist, brauchst du sowieso ein zusätzliches USB-C-Ladegerät. Auf diese Weise bist du gut vorbereitet. Einige Modelle haben außerdem einen eingebauten Akku, sodass sie auch ohne Stromanschluss funktionieren.

Fazit

Portable Monitore werden immer beliebter, da die Menschen nach Möglichkeiten suchen, produktiver zu sein. Sie bieten den Komfort eines Laptops und die Mobilität eines Tablets. Außerdem sind sie zu einem guten Preis erhältlich und leicht zu bedienen. Verbinde den Monitor einfach mit dem USB-Anschluss deines Computers und schon kannst du loslegen.

Außerdem werden viele tragbare Monitore mit einer Tragetasche geliefert, in der du sie sicher aufbewahren kannst, wenn sie nicht in Gebrauch sind. Wenn du nach einer einfachen Möglichkeit suchst, deine Produktivität bei der Arbeit oder in der Schule zu steigern, dann ist dieses Produkt genau das Richtige.

Weiterführende Links:

ᐅ Welcher Monitor mit HDMI 2.1 für Gaming

Monitor mit HDMI 2.1

Monitore mit HDMI sind nichts Neues, sondern gibt es schon eine Weile, aber sie haben in den letzten Jahren verschiedene Änderungen durchgemacht. Heute haben wir Monitore mit HDMI 2.1 in hoher Bildqualität. HDMI 2.1-Monitore verfügen über neue Funktionen, die Monitore mit HDMI 2.0 oder ältere Generationen nicht haben. Diese Funktionen ergeben jedoch nur für Nutzer werden Sinn, die spezielle Anforderungen haben z.B. Gamer. Während HDMI 2.0 schon sehr gut funktioniert ist, bietet die 2.1-Version eine bessere Bildqualität und weitere Vorteile.

 

Die besten Monitore mit HDMI 2.1 für Gaming

Asus VG28UQL1A, 28 Zoll, 4K (3840 x 2160p)

Asus TUF ist eine Produktlinie, welche speziell für Gaming konzipiert wurde. Der Asus VG28UQL1A ist einer der neueren Monitore dieser Reihe und kommt mit einem HDMI 2.1 Anschluss und einem großartigen Display und Design. Er ist einer der besten 4K-Gaming-Monitor mit HDMI 2.1 und wird dich begeistern.

Er besticht durch ein 28 Zoll großes Display mit einer 4K UHD-Auflösung von 3840 x 2160p und einem schnellen IPS-Panel. Egal, ob du spielst, ein Video schaust oder Bilder bearbeitest, die Qualität ist sehr gut.

Der Bildschirm verfügt über die VESA DisplayHDR 400-Zertifizierung, was bedeutet, dass du eine Spitzenhelligkeit von 450nits mit einem guten Kontrastverhältnis und einer hohen Farbgenauigkeit. Jedes Pixel leuchtet eigenständig, sodass du das hellste Bild, schöne Farben und eine große Farbraumabdeckung erhältst. Die Farben, die dieser Monitor anzeigt, sind daher sehr nah an der Realität

In puncto Leistung bietet dir der Asus VG28UQL1A eine Bildwiederholfrequenz von 144 Hz und eine Reaktionszeit von 1 ms (GtG). Kein Input Lag oder Ghosting mehr, wenn du schnelle Actionszenen spielst. Apropos schnelle Actionszenen: Der Bildschirm unterstützt auch Nvidia G-SYNC und AMD FreeSync Premium, was für PC-Gamer von Vorteil ist. Das verhindert „Screen Tearing“ und bietet dir ein unverfälschtes Spielerlebnis.

Für PS5- und Xbox Series X-Nutzer ist dieser Gaming-Monitor mit einem HDMI 2.1-Anschluss ausgestattet, der eine native 4K 120FPS-Ausgabe ohne Chroma Subsampling ermöglicht. Das bedeutet, dass du die ursprüngliche Bildqualität erhältst, ohne dass Farbe, Helligkeit und Tiefe des Bildes komprimiert werden.

Neben dem HDMI 2.1-Anschluss gibt es auch einen HDMI 2.0-Anschluss, DisplayPort 1.4, die neueste Version von DisplayPort, einen USB 3.1-Hub, einen USB 3.0-Anschluss und einen Kopfhöreranschluss. Das Beste daran ist, dass das HDMI-Kabel, das DisplayPort-Kabel und das USB-Kabel ebenfalls in der Verpackung enthalten sind.

Ein voll verstellbarer, ergonomischer Standfuß, zwei eingebaute 2w-Lautsprecher, ein tolles Design und ein entspiegeltes Display mit dünnem Rahmen sind weitere Merkmale, die den Asus VG28UQL1A zum besten HDMI 2.1 Gaming-Monitor mit 4K-Auflösung machen.

Pro

  • HDR und sehr hohe Helligkeit
  • Sehr gut für Gaming geeignet (VRR und niedrige Reaktionszeit)
  • Antireflexionsschirm
  • Tollen Design
  • Gute Features wie z.B. Lautsprecher und viele Anschlussmöglichkeiten

Contra

  • USB-Port etwas schwer erreichbar

 

Gigabyte M32U, 32 Zoll, 4K (3840 x 2160p)

Wenn du gerne auf einem großen Monitor spielst, ist der Gigabyte M32U genau das Richtige für dich. Er verfügt über eine Menge toller Funktionen, die ihn zu einem guten und preiswerten HDMI 2.1-Monitor machen.

Was das Display angeht, so haben wir es mit einem riesigen 32 Zoll Display mit 4K UHD 3840 x 2160p Auflösung zu tun, IPS-Panel ausgestattet ist. Neben der Farbgenauigkeit und den Blickwinkeln profitierst du auch von einer 4x schnelleren Reaktionszeit im Vergleich zu herkömmlichen IPS-Panels. Mit einer Reaktionszeit von 1 ms und einer Bildwiederholfrequenz von 144 Hz ist der Monitor perfekt für alle Arten von Spielen geeignet.

Der Bildschirm arbeitet mit 10-Bit-Farben, was zu gleichmäßigen Farbverläufen führt, ohne dass die Pixel herausstechen. Außerdem ist das Display DisplayHDR 400-zertifiziert und du kannst dich auf eine helle, lebendige Wiedergabe mit einem großartigen Kontrastverhältnis freuen. Mit über 100% sRGB-Farbraumabdeckung sind die Farben auf diesem HDMI 2.1-Monitor absolut atemberaubend.

Für alle, die mehr als ein Gerät gleichzeitig steuern wollen, gibt es im Gigabyte M32U einen KVM Switch, der das sehr viel einfacher macht. Du kannst zu einem anderen Gerät Computer, Laptop oder Konsole wechseln und es mit denselben Eingabegeräten steuern, ohne dass du die Kabel umstecken musst. Diese Funktion ist eine große Erleichterung für alle, die mehrere Geräte mit demselben Monitor verwenden.

Was die Anschlussmöglichkeiten angeht, haben wir zweimal HDMI 2.1, einmal DisplayPort, einmal USB Typ-C, zweimal USB 3.0 und einmal USB Typ-B. Alle diese Kabel sind im Lieferumfang enthalten. Er ist außerdem mit einer 100 x 100 mm VESA-Wandhalterung kompatibel, aber der mitgelieferte Standfuß ist vollständig verstellbar.

Der Gigabyte M32U ist ein voll ausgestatteter Gaming-Monitor, der dir ein großartiges Display mit schönen, leuchtenden Farben, einen KVM-Switch und die neuesten Anschlussmöglichkeiten wie HDMI 2.1 und DisplayPort 1.4 bietet. Wenn du auf der Suche nach dem besten HDMI 2.1-Gaming-Monitor mit einem 32-Zoll-Display und 4K-Auflösung bist, dann ist der Gigabyte M32U eine gute Option.

Pro

  • Großer sehr gut Bildschirm
  • Niedrigste Reaktionszeit im Vergleich
  • KVM-Switch für schnelles Umschalten zwischen Geräten

Contra

  • Funktioniert nicht ohne Einschränkungen mit Apple-Geräten

 

Acer Nitro XV282KKV, 28 Zoll, 4K (3840 x 2160p)

Der Acer Nitro XV282KKV ist definitiv ein Monitor der Spitzenklasse. Zusätzlich zu den verbesserten grafischen Fähigkeiten von PCs und Konsolen begeistert die Kombination aus 4K-Auflösung und hoher Bildwiederholrate.

Der Monitor verfügt über ein 28 Zoll Panel mit UHD-Auflösung (3840 x 2160). AMD FreeSync minimiert die Latenzzeit und verhindert Screen Tearing. Außerdem unterstützt der Monitor die PS5 und Xbox Series X mit 4K-Auflösungen und 120Hz Bildwiederholfrequenz oder am Computer bis zu 144Hz.

Der Acer Nitro XV282KKV verwendet ein IPS-Panel. Obwohl es nicht im Low-Blue-Light-Bildmodus verwendet wird, strahlt dieses neue Panel weniger schädliches Low-Blue-Licht aus. Darüber hinaus verfügt das Panel über die üblichen IPS-Qualitäten, wie z. B. einen weiten Betrachtungswinkel von 178° und eine genaue, konsistente und satte Farbwiedergabe.

Er unterstützt sRGB  mit einstellbarer Helligkeit, wenn du den nativen sRGB-Farbraum von 120% einschränken möchtest. Mit einem geringen Input Lag von nur 4 ms wirst du auf dem Acer XV282KKV Monitor keine Verzögerungen bemerken oder spüren. Außerdem hat er eine schnelle GtG-Pixelreaktionszeit von 1 ms, die dafür sorgt, dass bei sich schnell bewegenden Objekten kein sichtbares Blurring auftritt.

Der Monitorständer bietet volle ergonomische Unterstützung mit bis zu 130 mm Höhenverstellung und ist kompatibel mit einer 100 x 100 mm VESA-Halterung. Er verfügt über zwei HDMI 2.1-Anschlüsse, DisplayPort 1.4 mit DSC, USB-C, einen USB 3.0-Hub, einen Kopfhöreranschluss, zwei integrierte 2W-Lautsprecher und einen KVM-Switch. Die notwendigen Kabel befinden sich im Lieferumfang.

Pro

  • 144 Hz und HDR
  • Sehr gute Farbabdeckung mit 120% sRGB
  • Schnelle Reaktionszeit
  • Viele Features und Zubehört wie z.B. Lautsprecher, VESA-Halterung

Contra

  • Hoher Preis

 

Was bringt ein Monitor mit HDMI 2.1 für Gaming?

Ein HDMI 2.1-Monitor ist ein spezieller Monitortyp, der vor allem für Gamer gedacht ist, die High-End-Sound und (U)HD-Bilder genießen möchten. Die Bezeichnung HDMI steht für High Definition Multimedia Interface. Diese Technologie wurde erstmals 2002 auf den Markt gebracht, und seither hat sich der Standard immer weiter. Diese Neuerungen haben HDMI-Bildschirme mit hohen Bildwiederholraten und höheren Bildauflösungen möglich gemacht, sowie die Audioausgabe verbessert.

Nicht alle Monitore sind gleich, denn in bestimmten Aspekten sind manche einfach besser als andere. Der große Vorteil von HDMI 2.1-Monitoren ist ihre Fähigkeit, 4K@120 Hz zu verarbeiten, oft über eine HDMI-Verbindung. Das bedeutet, dass du diese Monitore sowohl für Next-Gen-Konsolen als auch für PCs verwenden kannst. Während die meisten Inhalte auf 4K@60 Hz beschränkt sind, unterstützt HDMI 2.1 Videos mit bis zu 48 Gbps. Außerdem unterstützt HDMI 2.1 höhere Bildraten, Auflösungen und Farbtiefen als der alte Standard.

Vor allem Konsolenspieler profitieren von diesen Monitoren, da sie die Leistung der Next-Gen-Konsolen erleben können, ohne einen der besten Fernseher für PlayStation 5 oder einen der besten Fernseher für Xbox Series X kaufen zu müssen. Viele Top-Monitore für die PS5, Nintendo Switch und die besten Monitore für die Xbox Series X sind mit HDMI 2.1 ausgestattet, aber es gibt auch viele Alternativen, mit denen du trotzdem ein gutes Spielerlebnis hast.

 

Was ist bedeutet HDMI 2.1?

HDMI 2.1 wurde am 28. November 2017 offiziell eingeführt und ist der bisher größte Fortschritt für die HDMI. Die massiv erhöhte maximale Datenrate von 48 Gbit/s eröffnet das Potenzial für eine außergewöhnliche Bild- und Tonqualität sowie für innovative neue Funktionen.

Leider ist es aber auch die bei weitem komplizierteste HDMI-Generation, die es bisher gab. Das liegt zum einen daran, dass einige HDMI 2.1-Funktionen von Displays vorweggenommen wurden, bevor sie vollständig ratifiziert waren, und zum anderen daran, dass HDMI-Geräte mit sehr unterschiedlichen Spezifikationen als HDMI 2.1 bezeichnet werden können.

HDMI 2.1 unterstützt nicht nur 4K-Bilder mit Bildwechselfrequenzen von bis zu 120 Hz, sondern kann auch Videoauflösungen von bis zu 10K bei niedrigeren Bildwechselfrequenzen (einschließlich 8K bei 60 Hz) wiedergeben und ebnet damit den Weg für die nächste Generation von Fernsehern mit 8K-Auflösung.

HDMI 2.1 führt einige wichtige Gaming-Funktionen ein, auf die wir im nächsten Abschnitt näher eingehen werden.

 

Darauf sollte beim Kauf geachtet werden

Beim Kauf eines neuen HDMI 2.1 Monitors gibt es viele Aspekte zu beachten. Die neuesten HDMI-Versionen unterstützen auch fortschrittliche Gaming-Funktionen wie ALLM (Auto Low Latency Mode), die Verzögerungen reduzieren und ein ruckelfreies Gameplay ermöglichen. Wenn du einen HDMI 2.1 Monitor kaufst, solltest du auf die Funktionen eARC und ALLM achten. Mit diesen beiden Funktionen kannst du ein qualitativ besseres Spielerlebnis genießen.

Auflösung

Der erste Schritt beim Kauf eines HDMI 2.1 Monitors besteht darin, die Auflösung und die Bildwiederholfrequenz zu bestimmen, die du beim Gaming brauchst. Dies ist entscheidend für ein optimales Erlebnis beim zocken.

Bildwiederholfrequenz

Ein 4K-Monitor mit einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz kann zum Beispiel ein genauso detailreiches Bild liefern wie ein 8K-Monitor. Außerdem unterstützt HDMI 2.1 eine höhere Bandbreite als HDMI 2.0, sodass du schärfere, klare Bilder erwarten kannst.
ALLMeARC und andere Funktionen.

Auto Low Latency Mode (ALLM)

Moderne Fernsehgeräte haben in der Regel einen Modus, der die Bildnachbearbeitung deaktiviert, wodurch das Bild weicher wird und sich seine Qualität verbessert. Filme sehen dadurch zwar besser aus, aber in Spielen, in denen eine sofortige Reaktion der Gamer wichtig ist, ist das nur hinderlich.

enhanced Audio Return Channel (eARC)

Einfach ausgedrückt ist der Audio-Rückkanal der Audioausgang von einem Fernsehgerät zu einem Receiver oder einer Soundbar über HDMI. Es handelt sich dabei um eine Weiterentwicklung von ARC und ermöglicht daher einer noch höherwertige Soundqualität.

Variable Refresh Rate (VRR)

Wenn die Bildwiederholfrequenz einer Spielkonsole oder eines Computers nicht mit der Bildwiederholfrequenz des Monitors übereinstimmt, kommt es zum sogenannten Teasing, das Bild „stottert“. Im Grunde siehst du nur einen Teil eines neuen Bildes. Das passiert, weil die Hardware aufgrund mangelnder Leistung keine stabile Bildrate liefern kann.

VRR verringert nicht nur das Stottern, sondern hilft auch, die Unterschiede zwischen PC- und Konsolenspielen zu verringern. Letztendlich ist VRR für Gamer unverzichtbar und sorgt für ein gelungenes Spielerlebnis.

Dynamic HDR

Wenn du einen neuen Monitor kaufst, solltest du den Dynamic HDR-Modus in Betracht ziehen, mit dem du HDR-Inhalte mit noch mehr Details betrachten kannst. HDR ermöglicht es Fernsehern und Monitoren, den Helligkeitsbereich von Videos Bild für Bild zu analysieren, macht dunkle Bereiche eines Bildes dunkler und hellere Bereiche heller. Dadurch wirkt das Bild realistischer. Dynamisches HDR zeichnet sich dadurch aus, dass die für die korrekte Darstellung der Inhalte erforderlichen Metadaten für jedes Bild übertragen werden.

Dynamic HDR gehört zwar nicht zur Standardausstattung von HDMI 2.1, aber du kannst jederzeit ein Modell kaufen, das über diese Spezifikationen verfügt. In der Regel ist diese Funktion nur bei höherwertigen Modellen verfügbar.

Quick Frame Transport (QFT)

Diese Technologie reduziert die Verzögerung der eingehenden Daten durch Optimierung der Datenübertragung über das Kabel. Anders gesagt, verkürzt es die Zeit, die ein Signal für den Weg von der Quelle zum Empfänger benötigt.

Quick Media Switching (QMS)

Kann als schnelles Umschalten zwischen Signalquellen übersetzt werden. Wenn Sie zwischen den Eingängen wechseln oder die Bildausgabeeinstellungen an der Quelle ändern, wird zwangsläufig einige Sekunden lang ein schwarzer Bildschirm angezeigt, bis sich das Fernsehgerät an die neuen Einstellungen angepasst hat. Mit dieser Technik sollten Verzögerungen der Vergangenheit angehören.

Anschlüsse

Ein weiterer Punkt, den du beim Kauf eines HDMI 2.1 Monitors für Gaming beachten musst, sind die Anschlussmöglichkeiten. Wenn du andere Geräte an den Monitor anschließen möchtest, solltest du nach einer Option mit mehreren Anschlüssen suchen. Du kannst auch einen Monitor mit WLAN oder Bluetooth wählen. Er sollte sowohl über HDMI 2.1 als auch über andere USB-Anschlüsse verfügen. Auch wenn du mehr als einen Monitor anschließen möchtest oder du das Bild von einem anderen Monitor duplizieren willst, ist es wichtig, dass dafür genug Anschlüsse vorhanden sind.

 

Fazit

Wie du siehst, verfügen HDMI 2.1 Monitore über hochwertige Displays für eine perfekte Bilddarstellung und funktionieren gut beim Gaming mit Spielekonsolen der neuesten Generation. Wenn du ultimatives Gameplay genießen willst, solltest du einen der neuen Monitore in Betracht ziehen um beeindruckende Bildqualität zu sehen.

Der Preis eines HDMI 2.1 Monitors variiert, aber für Gamer lohnt er sich auf jeden Fall. Derzeit stellen nur wenige Marken HDMI 2.1 Monitore her, aber die Tendenz ist eindeutig steigend. Es gibt auch nur wenige Modelle auf dem Markt, und viele von ihnen sind teuer. Wenn dein Budget es dir nicht erlaubt, viel auszugeben, kannst du auch einen günstigen HDMI 2.1 Monitor kaufen.

Ist dir dagegen nicht wichtig, dass es die neuste HDMI-Version ist und möchtest du den Monitor auch unterwegs nutzen, solltest du dir Mini Monitore mit HDMI anschauen.

Weiterführende Links:

ᐅ USB HDMI Adapter: Das gibt es zu beachten

USB HDMI Adapter

Hast du schon mal das Problem gehabt, dass du keinen freien HDMI-Anschluss mehr hast um einen Monitor anzuschließen, aber noch viele freie USB-Ports?

Eine perfekte Lösung dafür ist ein USB HDMI Adapter, der einfach mit einem Laptop, Desktop oder anderen Geräten verwendet werden kann. Er ermöglicht es dir nicht nur, deinen Bildschirm auf ein anderes Gerät zu erweitern. Wenn du wissen möchtest, wie genau das funktioniert, dann bist du hier richtig.

 

Was ist ein USB HDMI Adapter?

Wie der Name schon sagt, ermöglicht ein USB HDMI Adapter die Ausgabe deines Bildschirms an einen externen Bildschirm, z. B. einen Monitor oder Fernseher. Er besteht aus einem USB-Stecker an einem Ende und wird mit dem Laptop oder PC verbunden. Auf der anderen Seite hat der Adapter einen HDMI-Anschluss, so dass du ihn an ein HDMI-Kabel anschließen kannst, das mit dem externen Bildschirm verbunden ist.

In der Regel funktionieren USB HDMI Adapter direkt, d.h. du brauchst keinen externen Treiber. Da Computer oder Laptops meistens zwei oder mehr USB-Anschlüsse haben, kannst du deinen Bildschirm problemlos erweitern. Mit einem Adapter kannst du deine Ausgabe auch auf einen anderen Monitor spiegeln. Die meisten Adapter haben einen HDMI-Anschluss, aber wenn du zwei oder mehrere Bildschirme anschließen möchtest, kannst du auch welche mit HDMI-Anschlüssen finden.

 

Was kann ein USB HDMI Adapter?

USB HDMI Adapter sind vielseitig einsetzbar. Wenn du einen Fernseher oder Monitor hast, der nur über einen HDMI-Anschluss verfügt, dein Laptop oder PC aber nicht, ist ein USB HDMI Adapter genau das Richtige, um deinen Bildschirm zu erweitern oder zu spiegeln. Egal, ob du einen zweiten Bildschirm für deine Arbeit brauchst, zum Zocken, dir Filme ansehen oder etwas auf einem größeren Bildschirm anzeigen möchtest, mit einem USB HDMI Adapter kannst du genau das tun.

Manche Leute müssen ihre Anzeige auch auf zwei Monitore erweitern. Das kannst du mit einem Adapter mit mehreren HDMI-Anschlüssen tun. Alternativ kannst du auch zwei USB HDMI Adapter kaufen und sie an die USB-Anschlüsse deines Computers anschließen. Diese Funktion ist nützlich, wenn du mehrere Bildschirme verwenden möchtest.

 

Wie funktioniert ein USB HDMI Adapter?

Einen USB HDMI Adapter zu benutzen ist sehr simpel. Wie bereits erwähnt, ist er sofort einsatzbereit, du musst also keine besonderen Vorbereitungen treffen oder etwas installieren, damit die Ausgabe umgeleitet wird. Alles, was du tun musst, ist, den Adapter in den USB-Anschluss deines Computers zu stecken.

Andererseits kannst du auch ein HDMI-Kabel anschließen. Das andere Ende des Kabels wird an einen Fernseher oder Monitor mit einem HDMI-Anschluss angeschlossen. Wenn dein externer Bildschirm einen DVI- oder VGA-Anschluss hat, brauchst du außerdem einen HDMI DVI Adapter oder HDMI VGA Adapter. Wenn du alles richtig angeschlossen hast und deine beiden Geräte eingeschaltet sind, solltest du in der Lage sein, deine Ausgabe erweitert oder gespiegelt auf dem zweiten Bildschirm zu sehen.

 

Was gibt es beim Kauf zu beachten?

Wenn du einen USB HDMI Adapter kaufst, musst du mehrere Faktoren berücksichtigen. Das Wichtigste ist, dass der Adapter alle deine Anforderungen erfüllt. Aus diesem Grund, geht es im nächsten Abschnitt um einige Dinge, die du beachten solltest.

Auflösung

Ein weiterer Faktor, den du bei der Auswahl eines USB HDMI Adapters beachten solltest, ist die benötigte Auflösung. Du solltest prüfen, welche maximale Auflösung dein externer Bildschirm bietet. Wenn du zum Beispiel einen Adapter mit 4K-Auflösung kaufst und dein Fernseher nur Full-HD (1080p) hat, kann die Ausgabe auch nur in maximal Full-HD erfolgen.

Trotzdem ist es eine gute Idee, einen 4K-kompatiblen Adapter zur Hand zu haben, denn damit kannst du dich mit jedem externen Bildschirm verbinden. Ein Adapter der zwar teuer ist, aber 4K unterstützt findest du hier:

 

Reicht dir dagegen 1080p ist dieser hier passend:

 

USB-Version

Bevor du dich auf die Suche nach einem USB HDMI Adapter begibst, solltest du nach den Anschlüssen deines Geräts suchen. Ältere Computer haben in der Regel einen USB 2.0-Anschluss, während neuere Geräte über USB 3.0 oder Thunderbolt verfügen. Du musst also nach einem Adapter mit dem richtigen Anschluss suchen.

Hast du jedoch besondere Anforderungen an deinen Adapter , solltest du wissen, welche Generation von USB 3.0 das Kabel unterstützt. Denn die zweite Generation bietet eine doppelt so hohe Bandbreite, wie die Erste. Das Beste an Adaptern die USB 3.0 unterstützen ist, dass sie mit USB 2.0-Geräten abwärtskompatibel sind.

USB-Steckertyp

Die Adapter werden damit beworben, dass sie 4K-Inhalte unterstützen. Da viele neuere Adapter USB-C verwendet, müssen sich die meisten Leute keine weiteren Gedanken über die USB-Anforderungen machen. Habt ihr dagegen keinen USB-C-Anschluss könnt ihr auch Adapter mit USB-A kaufen. Welchen ihr nehmt, hängt von den Anschlüssen an deinem Gerät und dem Anwendungsfall des Adapter ab.

Wenn du das Display deines Handys erweitern möchtest, brauchst du vielleicht einen Adapter mit USB-C-Anschluss. Außerdem solltest du prüfen, ob dein externes Anzeigegerät einen HDMI-Anschluss hat. Einige Geräte haben einen Standard-HDMI-Anschluss in voller Größe, während andere einen Micro-HDMI-Anschluss haben.

 

Fazit

Wenn du deinen Computer mit einem Bildschirm verbinden möchtest ist ein USB HDMI Adapter dafür bestens geeignet. Auch wegen des niedrigen Preises ist es heutzutage kein Problem mehr. Du solltest aber darauf achten, das der Adapter alle für dich wichtigen Features unterstützt, sonst können unerwartete Problem bei der Verwendung auftreten.

ᐅ KVM Switch 2 Monitore anschließen

KVM Switch 2 Monitore

Heutzutage besitzen viele Haushalte mehrere Computer für berufsbezogene und private Aufgaben. Obwohl ein eigener PC für die jeweiligen Aufgaben notwendig ist, nehmen Monitore und andere Eingabegeräte viel Platz weg. Zum Glück gibt es Optionen für die parallele Nutzung und weniger zusätzliche Hardware, indem du deine Computer über zwei Monitore verwaltest. Aus diesem Grund kann es nützlich sein einen KVM Switch mit 2 Monitoren im „Dual Monitor“ Setup zu benutzen, insbesondere wenn der Platz auf deinem Schreibtisch knapp ist.

Du kannst z.B. einen Computer im Hintergrund arbeiten lassen und musst dir keine Sorgen machen, dass die Leistung des anderen beeinträchtigt wird. Ein separater Monitor für jeden Computer bräuchte allerdings eine Menge Platz. Zum Glück bietet ein KVM Switch die Möglichkeit, die Menge an benötigter Hardware zu reduzieren. So kannst du 2 Monitore für mehrere Computer verwenden. Als Einführung erkläre ich dir, was ein KVM Switch ist und wie er funktioniert.

 

Was ist ein KVM Switch?

Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung eines Geräts, das KVM Switch genannt wird. Ein Keyboard-, Video- und Maus-Switch (KVM Switch) ist ein Gerät, an das mehrere Computer angeschlossen werden können, um eine Ausgabe auf einem einzigen Monitor (in unserem Fall auch mehr als einen) zu erhalten. Damit kannst du mehrere Computer über eine einzige Tastatur, Maus und einen oder zwei Monitore steuern. So musst du nicht ständig deine Tastatur und Maus ein- und ausstecken oder mehrere Geräte verwenden. Du ersparst dir zwei Geräte oder das ständige Abziehen und Umstecken von Anschlüssen.

 

Wie funktioniert ein KVM Switch?

Der KVM Switch verfügt über einen Schalter, eine Taste oder eine Tastenkombination auf der Tastatur mit der du festlegen kannst, welcher Computer Zugriff auf die Peripheriegeräte haben soll. Der Schalter kann jederzeit umgelegt werden, um zu ändern, welches Gerät gesteuert wird. Um zu funktionieren, müssen beide Computer und Monitore eingeschaltet sein. Um zwischen den Computern zu wechseln, benutze die Taste oder den Schalter am Computer. Es dauert ein paar Sekunden, bis zwischen den Monitoren umgeschaltet wird.

Für zwei Monitore ist das die platzsparendste und benutzerfreundlichste Option und die einzigen Nachteile sind die Anschaffung der neuen Hardware und die Tatsache, dass die Computer nah genug beieinander stehen müssen, um an denselben KVM Switch angeschlossen zu werden. Der Grund dafür ist, dass es normalerweise eine Begrenzung durch die Kabellänge gibt. Dieses Problem würde aber auch ohne ein weiteres Gerät irgendwann auftreten.

 

Worauf sollte beim KVM Switch mit zwei Monitoren geachtet werden?

Im Gegensatz zu einem KVM Switch, der nur mit einem Bildschirm verbunden ist gibt es bei zwei Monitoren einige Dinge die du beachten musst. Wenn du normalerweise einen Computer an zwei Monitore anschließt, dann muss dein Computer auch zwei Videoausgänge an der Grafikkarte haben z.B. 2x DisplayPort. Jeder Port ist dann für einen Bildschirm.

Bei stationären und modernen PCs ist das meistens kein Problem, da eine dedizierte Grafikkarte mit mehreren Ports vorhanden ist. Bei Laptops ist das aber oft nicht der Fall. Daher musst du hier im Zweifelsfall auf einen USB HDMI Adapter zurückgreifen,  um einen USB-Port als HDMI-Ausgang zu verwenden. Dann kannst du auch an deinen Laptop 2 Monitore anschließen.

Warum ist das jetzt für den KVM Switch wichtig? Der Switch funktioniert nach dem gleichen Prinzip und hat daher pro angeschlossenem Computer zwei Videoeingänge, in der Regel DisplayPort oder HDMI. Es gibt auch noch Modelle welche VGA oder DVI-Ausgänge (siehe Beitragsbild) haben. Du musst also von jedem PC zwei Kabel an den Switch anschließen. Für einen Computer + KVM Switch mit 2 Monitoren sind das insgesamt 6 Kabel: 2 je Computer in den Switch und 2 vom Switch in die beiden Monitore.

Falls du weitere PCs anschließt und bei 2 Monitoren bleibst erhöht sich die Anzahl der Kabel für jeden neuen Computer um 3. Du siehst also eine unbegrenzte Anzahl von Geräten lässt sich nicht miteinander verbinden, aber vermutlich ist ein KVM Switch im Dual Monitor Modus für viele Einsatzzwecke ausreichend.

Ich möchte dir im nächsten Abschnitt noch ein paar Vor- und Nachteile von KVM Switches erläutern.

Vorteile

Ein KVM Switch ist platzsparend und ziemlich einfach zu bedienen, dies ist der größte Vorteil. Schließt einfach alles an und verwendet jeden Computer ohne Leistungseinbußen. Je nach Nutzung und Anforderungen kannst du einen einfachen Switch für zwei Geräte zu einem erschwinglichen Preis kaufen oder einen High-End-Switch, der mehrere 4k-Geräte und 144 Hz unterstützt.

Preis und Funktionsumfang können stark variieren. Es gibt günstige Varianten wie z.B. einen einfache KVM Switches für 2 Monitore und welche die mehr als 150€ kosten für High-End-Geräte, für 4K, die mehr als 3 Monitore unterstützen. Das am besten für dich geeignete Gerät hängt von deinem Einsatzzweck ab.

Meistens haben KVM Switches USB und weitere Eingänge zusätzlich zu den benötigten, sodass mehr Eingabegeräte und USB-Sticks angeschlossen werden können.

Nachteile

Der größte Nachteil eines KVM Switches sind die zusätzlichen Kosten und das ein weiteres Gerät angeschafft werden muss. Außerdem müssen die Computer in der Nähe sein, die an denselben Switch angeschlossen werden. Weiterhin müssen alle Computer physisch mit dem KVM Switch verbunden sein. Außerdem kann es bei KVM Switches ein paar Sekunden dauern, bis sie zwischen den Computern umschalten, was unpraktisch sein kann. Alle Bildschirm- und USB-Kabel haben eine begrenzte Länge, so dass du entweder einen Signalverstärker kaufen oder einfach damit leben müsst, dass deine gesamte Hardware nur wenige Meter von dir entfernt ist.

 

Computer ohne KVM Switch mit 2 Monitoren verbinden

Die meisten guten Monitore haben heute mehrere Eingänge, genau wie Fernsehgeräte. Zwei HDMI- oder DisplayPort-Anschlüsse sind üblich, aber du kannst auch einen Monitor mit einer Mischung aus VGA, DVI und HDMI haben. Das hängt von seinem Alter und Modell ab. Um mit einem Monitor zwischen zwei verschiedenen Computern zu wechseln, musst du auf das interne Menü des Monitors zugreifen und den Eingang ändern.

Jetzt könntest du einfach immer das Kabel umstecken, wenn du einen anderen Monitor benutzen möchtest. Das kann auf dauer nervig sein und daher ist es leichter mit einem KVM Switch 2 Monitore anzusteuern.

 

Fazit

Auch wenn es viele Geräte gibt, die du mit deinem Computer verwenden kannst, sind die Tastatur, die Maus und der Monitor die wichtigsten. Deshalb möchtest du diese drei Geräte auch mit all deinen Computern wie PCs, Laptops und sogar Macs verwenden. Im besten Fall kannst du mit deinem KVM Switch zwei Monitore verbinden. Dadurch ist es dir möglich, schnell und einfach zwischen deiner Hardware zu wechseln.

Weiterführende Links:

ᐅ Monitor mit HDMI Anschluss Kaufberatung

Monitor mit HDMI Anschluss

HDMI Monitore sind im Homeoffice, bei Gamern und anderen PC-Nutzern unglaublich beliebt geworden. Das Besondere an einem Monitor mit HDMI-Anschluss sind die zahlreichen Vorteile, die der HDMI-Technik zu bieten hat: schnelle Übertragung, unkomprimierte High-Definition-Darstellung und die Möglichkeit, sowohl Video- als auch Audioschnittstellen in einem einzigen Kabel zu benutzen.

Außerdem unterstützen HDMI Monitore auch die Abwärtskompatibilität mit früheren Schnittstellen und können digitale Schnittstellen wie z.B. DVI problemlos wiedergeben. Abgesehen davon, dass sie etwas teurer sind, können Sie mit HDMI Monitoren Geld sparen und gleichzeitig Ihren Alltag und Arbeitsablauf vereinfachen und verbessern.

In diesem Artikel stelle ich euch einige der besten HDMI Monitore vor, die es derzeit gibt und helfe euch bei der Suche nach dem Bildschirm mit HDMI-Anschluss, welcher am besten zu euch passt.

 

Was ist ein Monitor mit HDMI Anschluss?

Ein HDMI Monitor wird über einen HDMI-Anschluss (High Definition Multimedia Interface) angeschlossen. Der Anschluss ist das erste, auf das ihr vor dem Kauf achten solltet. Die meisten Monitore verfügen über einen VGA, DVI oder HDMI-Anschluss, wobei HDMI am geläufigsten ist.

VGA ist ein analoges Format und es kann deswegen zu Verlusten bei der Übertragung kommen. Bei DVI hingegen wird das Signal in digitaler Form übertragen, was bedeutet, dass die ursprüngliche Qualität erhalten bleibt. HDMI Anschlüsse sind der De-facto-Standard geworden, weil sie genauso gut funktionieren wie DVI, aber gleichzeitig noch Ton übertragen können. Bei den meisten modernen Geräten, wie Bildschirmen, Monitoren und Fernsehern ist HDMI so zum Standard geworden.

Der Ton wird über acht Kanäle ohne Unterbrechung während der Komprimierung übertragen, während die Videos nicht komprimiert werden müssen und daher ihre ursprüngliche Qualität behalten. Das bedeutet, dass die Verbindung direkt hergestellt wird, was die Qualität verbessert. Sowohl hochauflösendes Video als auch digitaler Mehrkanalton werden ermöglicht.

 

Unterschiede Monitore mit HDMI und DVI Anschluss

Zwischen Monitoren mit HDMI-Anschluss und älteren Systemen mit DVI bestehen mehrere wesentliche Unterschiede. Zunächst einmal unterstützt der übliche DVI-Anschluss (Digital Visual Interface) keine Audiosignale. Das bedeutet, dass ihr ein zusätzliches Kabel für den Ton benötigt. Darüber hinaus unterstützt HDMI höhere Auflösungen. DVI wurde für den Anschluss an den PC entwickelt, während HDMI für den Anschluss an jedes Gerät mit Video und Audio geeignet ist.

HDMI verfügt außerdem über ein Schutzsystem namens HDCP (High Bandwidth Digital Content Protection), das die Datenübertragung schützt und somit unerlaubte Kopien verhindert. Zu diesem Zweck überprüft ein Sender die Berechtigung des Empfängers und verschlüsselt das Material.

Zusätzlich sieht der Stecker anders aus und geht aufgrund seiner Bauweise auch weniger schnell kaputt.

 

Worauf solltet ihr beim Kauf von einem Monitor mit HDMI Anschluss achten?

Wenn ihr das Beste aus Ihrem Bildschirm herausholen wollen, solltet ihr euch wie bereits erklärt für ein Modell mit HDMI entscheiden. Visuelle Verbesserungen sind ein wichtiger Aspekt für jeden, der ein optimales Erlebnis sucht. Bevor ihr den besten Monitor mit HDMI Anschluss für euch aussuchen könnt, müsst ihr eure Suchkriterien festlegen. Soll z.B. der Monitor mit HDMI Anschluss und mit Lautsprecher oder USB ausgestattet sein oder ist euch das egal, weil ihr sowieso einen externen Sound habt? Diese und weiter Faktoren werden wir fort folgend erörtern.

Bildschirmgröße

Ein wichtiger Faktor ist die Größe eures zukünftigen Bildschirms. 22 Zoll ist derzeit die normale Größe für einen HDMI Bildschirm, aber es kann für den Anwendungsfall schon zu klein sein. Weitere gute Größen, vor allem für 4K, sind 24 Zoll und 27 Zoll. Falls ihr überlegt zwei Bildschirme zu kaufen rate ich euch zu zweimal 22 Zoll, ansonsten könnt ihr euch auch für einen großen 27 Zoll Monitor entscheiden. Falls ihr einen tragbaren Monitor sucht, könnte auch ein Portable Monitor in Frage kommen. Ist euch dagegen die kleine Größe noch wichtiger oder wollt ihr ein Display für ein Raspberry Pi, gibt es auch Mini Monitore mit HDMI.

Bildschirm-Auflösung

Im Zusammenhang mit der Größe sollte man sich auch überlegen, welche Auflösung infrage kommt. Aktuell werden noch viele Monitore mit 1080p (1920 x 1080) angeboten, aber der Trend geht klar in Richtung 4K (4096 x 2160). Dies ist auch von eurer verbauten Hardware abhängig, ältere Computer oder alte Laptops sind vielleicht nicht dazu in der Lage Bilder mit 4K-Auflösung an euren Monitor zu übertragen. Eine höhere Auflösung verbessert in der Regel die wahrgenommene Bildqualität. In diesem Zusammenhang solltet ihr auch den Paneltyp beachten: ob IPS, TFT oder OLED. OLED ist die beste, allerdings auch die teuerste Technik.

Schnelligkeit

Besonders für Gamer ist ein Monitor mit hoher Bildwiederholfrequenz und niedriger Reaktionszeit wichtig. Die Bildwiederholfrequenz sollte möglichst hoch sein, damit das Bild schnell neu generiert wird kann. Gleichzeitig sollte die Reaktionszeit möglichst klein sein, damit Änderungen schnell dargestellt werden können. PC Monitore mit HDMI-Anschluss, welche beide dieser Faktoren optimieren, sind normalerweise teurer als welche, bei denen das nicht der Fall ist. Für Büroanwendungen sind diese Faktoren daher egal, aber für Gaming sind sie entscheidend.

Farbraumabdeckung

Im professionellen Kontext spielen dagegen andere Kriterien eine wichtige Rolle. Für die Bildbearbeitung ist es wichtig, dass der PC Monitor Farben realitätsgetreu darstellen kann. Eine hohe sRGB-Abdeckung von bis zu 100% ist daher wichtig. Sonst bearbeitet ihr ein Bild und der Ausdruck unterscheidet sich deutlich von dem, was ihr am Computer seht. Auch die HDR-Technologie (High Dynamic Range) kann dabei helfen. Sie erhöht HDR die Anzahl der Farbtöne, die euer Bildschirm anzeigen kann.

Blaulichtfilter

Eine weitere wichtige Sache für alle, die länger am Computer sitzen, ob Gamer oder Arbeitende, ist der Blaulichtfilter, für Monitor bzw. Blaulichtfilter für Bildschirme (Low Blue Light). Diese Funktion schützt eure Augen vor dem ständigen blauen Licht, das euer Monitor durch die integrierten LEDs ausstrahlt, indem die Helligkeit von Blautönen reduziert wird und die Ausgabe in wärmere Töne umgewandelt wird.

Konnektivität

Zu guter Letzt solltet ihr darauf achten, dass euer Monitor mehrere HDMI-Anschlüsse hat, damit ihr verschiedene Geräte anschließen könnt. Braucht ihr nur einen Anschluss für ein Gerät, ist dieser Aspekt natürlich egal, aber falls ihr eine Konsole besitzt, kann es eine Überlegung wert sein.

 

Fazit

Es gibt viele verschiedene PC Monitore mit HDMI Anschluss und deswegen ist die Auswahl sehr groß. Jeder muss selbst entscheiden, welcher HDMI Monitor für den eigenen Einsatz notwendig ist. Ich hoffe, mit diesem Artikel könnt ihr das jetzt besser einschätzen.

Weiterführende Links: