ᐅ Welcher (4K) HDR Monitor für Gaming?

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die besten HDR Monitore für Gaming, die derzeit erhältlich sind. Heutzutage hat fast jeder eine Konsole wie die PS5 bzw. Xbox Series X oder einen Computer. Deshalb gibt es auch so viele verschiedene Gaming Monitore auf dem Markt. Wenn du auf der Suche nach dem besten Monitor bist, dann bist du hier genau richtig. Dieser Beitrag soll dir helfen, die verschiedenen Arten von HDR Monitoren zu verstehen und worauf du bei der Auswahl eines Monitors achten solltest.

 

Was ist HDR?

High Dynamic Range (HDR) ist eine neue Monitortechnologie, die den herkömmlichen Monitor in einigen wichtigen Punkten verbessert. Vor allem können HDR-fähige Monitore eine größere Bandbreite an Farben und Helligkeitsstufen darstellen als Standardmonitore. Durch HDR soll das Bild realistischer wirken. Dies geschieht durch die Verbesserung des Kontrasts zwischen dunklen und hellen Bereichen und durch die Beibehaltung einer breiten Farbskala.

Das ermöglicht eine genauere Farbwiedergabe, wodurch sich HDR-fähige Monitore ideal für Aufgaben wie Foto- und Videobearbeitung, aber auch für Gaming eignen. HDR Monitore sind so konzipiert, dass sie mit HDR-kompatiblen Inhalten, wie z. B. Filmen und Spielen, zusammenarbeiten und so ein realistischeres und intensiveres Erlebnis bieten. Wenn du deine Spiele in HDR spielen willst, brauchst du einen Monitor, der das HDR-Format unterstützt.

Wahrscheinlich hast du die Technologie bereits zu Hause, denn moderne Fernseher unterstützen HDR. Während du dank HDR ein besseres Seherlebnis hast, hat es länger gedauert, bis die Technologie bei Computern und Spielen Einzug gehalten hat.

 

Was ist der Unterschied zwischen den einzelnen HDR-Varianten?

Mittlerweile haben sich eine Menge von Bezeichnungen im Bereich HDR etabliert, leider sind einige von ihnen nicht sehr aussagekräftig. Deswegen gibt es hier eine Erklärung zu den wichtigsten Unterschieden.

HDR10

Es gibt verschiedene HDR-Formate, aber wenn es um Gaming geht, ist HDR10 das wichtigste, da es ein offener Standard ist und hauptsächlich von Spieleentwicklern und Monitorherstellern verwendet wird.

Videospiele sind sie wie geschaffen für diese Art von Bildtechnik und die großen Hersteller unterstützen HDR10. Das heißt, wenn du eine Spielkonsole hast, kannst du auf deinem HDR Monitor sicherlich das Maximum herausholen.

Nicht alle HDR10-Monitore bieten dir das gleiche Seherlebnis. Einige bieten eine deutlich bessere Bildqualität, während andere dir eine kaum sichtbare Verbesserung bieten.

HDR

HDR 400 bedeutet, dass ein Monitor eine Spitzenhelligkeit von 400 cd/m² erreichen kann. Leider wird nicht definiert, an welcher Stelle und in welchem Umfang diese Helligkeit erreicht wird.

Der Grund dafür, dass so viele Monitore diese Kennzeichnung tragen ist Marketing. Denn viele glauben, dass eine HDR400-Kennzeichnung sich auf die strengeren, professionellen DisplayHDR 400-Standards bezieht, die von der VESA festgelegt wurden.

Diese DisplayHDR-Standards sind das einzig Wahre und bedeuten nicht nur, dass ein Monitor eine bestimmte Spezifikation erfüllt, sondern auch, dass er dies unter unabhängigen Testbedingungen durchgängig tun kann. Jeder Monitor, der eine DisplayHDR-Stufe besteht, darf das offizielle VESA-Logo tragen.

DisplayHDR (VESA)

Es lohnt sich daher, auf den Unterschied zwischen den einzelnen DisplayHDR Versionen hinzuweisen und diese mit HDR 10 zu vergleichen. Die DisplayHDR-Standards von VESA sagen dir deutlich mehr über den HDR-Status deines Bildschirms aus als die Kennzeichnung HDR-ready.

Du solltest verstehen, dass Monitore ohne Display-HDR-Kennzeichnung nicht wirklich HDR Monitore sind. Es gibt einige, die als HDR-ready gekennzeichnet sind. Diese können das HDR10-Signal lediglich wiedergeben. Dabei handelt es sich nicht um richtiges HDR und du erhältst keine verbesserte Bildqualität.

Im Vergleich zu einem normalen SDR Monitor hat ein DisplayHDR400-zertifizierter Monitor nur eine höhere Spitzenhelligkeit und die Fähigkeit, das HDR-Signal zu akzeptieren. Das HDR-Bild hat also keine besseren Farben oder einen besseren Kontrast, sondern nur eine höhere Spitzenhelligkeit, was in den meisten Fällen zu einem verwaschenen Bild führt.

Einige DisplayHDR400-Monitore haben einen größeren Farbraum, sodass sie zumindest eine etwas bessere HDR-Bildqualität bieten. Grundsätzlich reicht es nicht aus, wenn ein HDR Monitor die DisplayHDR400-Zertifizierung besitzt, sondern du musst dir auch den Farbraum ansehen.

DisplayHDR 600, 1000 und 1400 können eine deutliche Verbesserung gegenüber DisplayHDR 400 bieten, aber nur, wenn der Monitor Full-Array Local Dimming (FLAD) unterstützt. Je mehr Dimmzonen, desto besser und für eine gute Bildqualität auf einem Monitor mit LEDs ist ein Full-Array Local Dimming sehr zu empfehlen.

Darüber hinaus gibt die VESA DisplayHDR-Standards 400, 500 und 600 noch als „True Black“-Variante, die bessere Schwarzwerte und eine höhere Dynamic Range ermöglichen.

 

Was bringt ein HDR Monitor für Gaming?

HDR Monitore bieten dir auf jeden Fall ein besseres visuelles Erlebnis als Monitore ohne HDR, egal ob du einfach nur Filme ansehen oder zocken möchtest. Vor allem Gamer brauchen eine gute Bildqualität, um tief in die Spielwelt einzutauschen und tolle Farben zu sehen.

Selbst wenn dein Spiel HDR nicht unterstützt, wirst du Verbesserungen sehen. Allein der Kauf eines HDR Monitors wird dir jedoch nicht immer die gewünschte Bildqualität für deine Videospiele liefern. Um aber die volle Wirkung deines Monitors zu erleben, musst du sicherstellen, dass sowohl das Spiel als auch der Monitor HDR-kompatibel sind.

Wenn dein Monitor HDR unterstützt, hat er wahrscheinlich verschiedene Optionen wie Dolby Vision und HDR10. Du brauchst ein HDR-kompatibles Spiel und einen Monitor, da die Ausgabe auch in HDR sein muss. Das Gleiche gilt für Filme oder andere Inhalte.

 

Worauf sollte beim Kauf eines HDR Monitors geachtet werden?

Die Anschaffung eines neuen Monitors ist eines der besten Upgrades, das du machen kannst. Sie sind teilweise teurer, weil die Technik immer ausgefeilter wird. Wenn du Wert auf hohe Bildwiederholraten und Reaktionszeiten legst, ist ein HDR Monitor die richtige Wahl. Ganz gleich, wofür du dich entscheidest, mit HDR wirst du Videos und Gaming auf die nächste Stufe bringen.

Luminanz

Dieses Merkmal ist das wichtigste für gutes HDR. Die Luminanz bezieht sich auf die Intensität des von einer Oberfläche abgestrahlten Lichts, die pro Einheit gemessen wird. Die Helligkeit spielt eine große Rolle für die Farbgenauigkeit, daher bedeutet eine bessere Luminanz ein besseres Bild.

Eng mit der Luminanz verwandt ist die Chrominanz: sie ist der Unterschied zwischen der Farbe, die du auf dem Bildschirm siehst. Wenn du eine höhere Chrominanz hast, bedeutet das, dass der Monitor die Farben genauer anzeigt. HDR hat eine höhere Luminanz und Chrominanz, vor allem im Vergleich zu SDR-Displays (Standard Dynamic Range), was insgesamt zu einer besseren Videoqualität führt.

Local Dimming

Für eine bemerkenswerte HDR-Bildqualität benötigt ein Monitor mit LED-Hintergrundbeleuchtung eine Art lokale Abdunklung (local dimming), das für die DisplayHDR 500-Zertifizierung und darüber hinaus erforderlich ist. Ein normaler LED-Monitor verwendet globale Abdunklung (global dimming). Wenn das Bild dunkler sein soll, wird der gesamte Bildschirm abgedunkelt.

Monitore mit local dimming können nur die Teile des Bildschirms dimmen, die dunkel sein müssen. Die hellen Stellen werden davon nicht beeinflusst und es entsteht ein höherer Kontrast. Die Technik kommt so ähnlich auch bei OLED zum Einsatz.

Farbraumabdeckung

Der Farbraumabdeckung ist das, was Displays verwenden, um die Farben auf dem Bildschirm abzubilden und wird in sRGB-% gemessen. Ein besserer Farbraum führt zu besser definierten Farben. Wenn die Millionen von Farbbits in deinem Monitor eine bessere Qualität haben, kannst du auch eine bessere Bildqualität erwarten. HDR Monitore unterstützen in der Regel die gesamte Bandbreite des Farbspektrums.

Helligkeit

Nits (Candela pro Quadratmeter) beziehen sich auf die Helligkeitsstufen eines Monitors. Je mehr Nits er hat, desto heller kann er sein. Je höher die Helligkeit, desto genauer können Farben und Farbtöne dargestellt werden.

Schwarzwert

Die verbesserte Schwarzwert ist eines der bedeutensten Merkmale von HDR Monitoren vor allem gegenüber von SDR Monitoren. Anstelle eines bläulichen Tons bietet HDR auffällige Schwarzwerte und Schatten, die die Bildqualität insgesamt verbessern.

Anschlüsse

Die meisten modernen Bildschirme werden mit DisplayPort- oder HDMI-Kabeln angeschlossen. Es gibt fast gar keine neu hergestellten, die nicht einen von diesen beiden Anschlüssen besitzen.

 

Was ist der Unterschied zwischen HDR und 4K?

4K bezieht sich auf die Auflösung eines Bildschirms, während HDR sich auf den Dynamikbereich eines Bildes bezieht. Ein HDR-kompatibler Bildschirm kann eine Auflösung von 1080p oder 4K haben, aber der wichtige Unterschied ist, dass er eine größere Bandbreite an Farben und Kontrasten darstellen kann.

 

Was ist der Unterschied zwischen HDR und SDR?

SDR (Standard Dynamic Range) ist das traditionelle Format für Bilder und Videos. HDR (High Dynamic Range) ist ein neueres Format, das einen höheren Kontrast und eine größere Farbtiefe als SDR bietet.

 

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es viele Dinge gibt, die einen Einfluss darauf haben, ob sich ein HDR Monitor lohnt. Einige solcher Monitore bieten zwar eine hervorragende Bildqualität, haben aber dafür aber andere Schwächen.

Beim Gaming kommt es vor allem auf eine schnelle Reaktionszeit und gute Sichtbarkeit an. Daher kann ein HDR Monitor für dich infrage kommen, wenn deine Konsole das unterstützt. Bei der PS5 und Xbox Series S/X ist das schon bei vielen Titeln der Fall. Ich hoffe, diese Informationen helfen dir, den besten HDR Monitor für Gaming zu finden.

 

Weiterführende Links:

Schreibe einen Kommentar