ᐅ Monitor mit HDMI Anschluss Kaufberatung

HDMI Monitore sind im Homeoffice, bei Gamern und anderen PC-Nutzern unglaublich beliebt geworden. Das Besondere an einem Monitor mit HDMI-Anschluss sind die zahlreichen Vorteile, die der HDMI-Technik zu bieten hat: schnelle Übertragung, unkomprimierte High-Definition-Darstellung und die Möglichkeit, sowohl Video- als auch Audioschnittstellen in einem einzigen Kabel zu benutzen.

Außerdem unterstützen HDMI Monitore auch die Abwärtskompatibilität mit früheren Schnittstellen und können digitale Schnittstellen wie z.B. DVI problemlos wiedergeben. Abgesehen davon, dass sie etwas teurer sind, können Sie mit HDMI Monitoren Geld sparen und gleichzeitig Ihren Alltag und Arbeitsablauf vereinfachen und verbessern.

In diesem Artikel stelle ich euch einige der besten HDMI Monitore vor, die es derzeit gibt und helfe euch bei der Suche nach dem Bildschirm mit HDMI-Anschluss, welcher am besten zu euch passt.

 

Was ist ein Monitor mit HDMI Anschluss?

Ein HDMI Monitor wird über einen HDMI-Anschluss (High Definition Multimedia Interface) angeschlossen. Der Anschluss ist das erste, auf das ihr vor dem Kauf achten solltet. Die meisten Monitore verfügen über einen VGA, DVI oder HDMI-Anschluss, wobei HDMI am geläufigsten ist.

VGA ist ein analoges Format und es kann deswegen zu Verlusten bei der Übertragung kommen. Bei DVI hingegen wird das Signal in digitaler Form übertragen, was bedeutet, dass die ursprüngliche Qualität erhalten bleibt. HDMI Anschlüsse sind der De-facto-Standard geworden, weil sie genauso gut funktionieren wie DVI, aber gleichzeitig noch Ton übertragen können. Bei den meisten modernen Geräten, wie Bildschirmen, Monitoren und Fernsehern ist HDMI so zum Standard geworden.

Der Ton wird über acht Kanäle ohne Unterbrechung während der Komprimierung übertragen, während die Videos nicht komprimiert werden müssen und daher ihre ursprüngliche Qualität behalten. Das bedeutet, dass die Verbindung direkt hergestellt wird, was die Qualität verbessert. Sowohl hochauflösendes Video als auch digitaler Mehrkanalton werden ermöglicht.

 

Unterschiede Monitore mit HDMI und DVI Anschluss

Zwischen Monitoren mit HDMI-Anschluss und älteren Systemen mit DVI bestehen mehrere wesentliche Unterschiede. Zunächst einmal unterstützt der übliche DVI-Anschluss (Digital Visual Interface) keine Audiosignale. Das bedeutet, dass ihr ein zusätzliches Kabel für den Ton benötigt. Darüber hinaus unterstützt HDMI höhere Auflösungen. DVI wurde für den Anschluss an den PC entwickelt, während HDMI für den Anschluss an jedes Gerät mit Video und Audio geeignet ist.

HDMI verfügt außerdem über ein Schutzsystem namens HDCP (High Bandwidth Digital Content Protection), das die Datenübertragung schützt und somit unerlaubte Kopien verhindert. Zu diesem Zweck überprüft ein Sender die Berechtigung des Empfängers und verschlüsselt das Material.

Zusätzlich sieht der Stecker anders aus und geht aufgrund seiner Bauweise auch weniger schnell kaputt.

 

Worauf solltet ihr beim Kauf von einem Monitor mit HDMI Anschluss achten?

Wenn ihr das Beste aus Ihrem Bildschirm herausholen wollen, solltet ihr euch wie bereits erklärt für ein Modell mit HDMI entscheiden. Visuelle Verbesserungen sind ein wichtiger Aspekt für jeden, der ein optimales Erlebnis sucht. Bevor ihr den besten Monitor mit HDMI Anschluss für euch aussuchen könnt, müsst ihr eure Suchkriterien festlegen. Soll z.B. der Monitor mit HDMI Anschluss und mit Lautsprecher oder USB ausgestattet sein oder ist euch das egal, weil ihr sowieso einen externen Sound habt? Diese und weiter Faktoren werden wir fort folgend erörtern.

Bildschirmgröße

Ein wichtiger Faktor ist die Größe eures zukünftigen Bildschirms. 22 Zoll ist derzeit die normale Größe für einen HDMI Bildschirm, aber es kann für den Anwendungsfall schon zu klein sein. Weitere gute Größen, vor allem für 4K, sind 24 Zoll und 27 Zoll. Falls ihr überlegt zwei Bildschirme zu kaufen rate ich euch zu zweimal 22 Zoll, ansonsten könnt ihr euch auch für einen großen 27 Zoll Monitor entscheiden. Falls ihr einen tragbaren Monitor sucht, könnte auch ein Portable Monitor in Frage kommen. Ist euch dagegen die kleine Größe noch wichtiger oder wollt ihr ein Display für ein Raspberry Pi, gibt es auch Mini Monitore mit HDMI.

Bildschirm-Auflösung

Im Zusammenhang mit der Größe sollte man sich auch überlegen, welche Auflösung infrage kommt. Aktuell werden noch viele Monitore mit 1080p (1920 x 1080) angeboten, aber der Trend geht klar in Richtung 4K (4096 x 2160). Dies ist auch von eurer verbauten Hardware abhängig, ältere Computer oder alte Laptops sind vielleicht nicht dazu in der Lage Bilder mit 4K-Auflösung an euren Monitor zu übertragen. Eine höhere Auflösung verbessert in der Regel die wahrgenommene Bildqualität. In diesem Zusammenhang solltet ihr auch den Paneltyp beachten: ob IPS, TFT oder OLED. OLED ist die beste, allerdings auch die teuerste Technik.

Schnelligkeit

Besonders für Gamer ist ein Monitor mit hoher Bildwiederholfrequenz und niedriger Reaktionszeit wichtig. Die Bildwiederholfrequenz sollte möglichst hoch sein, damit das Bild schnell neu generiert wird kann. Gleichzeitig sollte die Reaktionszeit möglichst klein sein, damit Änderungen schnell dargestellt werden können. PC Monitore mit HDMI-Anschluss, welche beide dieser Faktoren optimieren, sind normalerweise teurer als welche, bei denen das nicht der Fall ist. Für Büroanwendungen sind diese Faktoren daher egal, aber für Gaming sind sie entscheidend.

Farbraumabdeckung

Im professionellen Kontext spielen dagegen andere Kriterien eine wichtige Rolle. Für die Bildbearbeitung ist es wichtig, dass der PC Monitor Farben realitätsgetreu darstellen kann. Eine hohe sRGB-Abdeckung von bis zu 100% ist daher wichtig. Sonst bearbeitet ihr ein Bild und der Ausdruck unterscheidet sich deutlich von dem, was ihr am Computer seht. Auch die HDR-Technologie (High Dynamic Range) kann dabei helfen. Sie erhöht HDR die Anzahl der Farbtöne, die euer Bildschirm anzeigen kann.

Blaulichtfilter

Eine weitere wichtige Sache für alle, die länger am Computer sitzen, ob Gamer oder Arbeitende, ist der Blaulichtfilter, für Monitor bzw. Blaulichtfilter für Bildschirme (Low Blue Light). Diese Funktion schützt eure Augen vor dem ständigen blauen Licht, das euer Monitor durch die integrierten LEDs ausstrahlt, indem die Helligkeit von Blautönen reduziert wird und die Ausgabe in wärmere Töne umgewandelt wird.

Konnektivität

Zu guter Letzt solltet ihr darauf achten, dass euer Monitor mehrere HDMI-Anschlüsse hat, damit ihr verschiedene Geräte anschließen könnt. Braucht ihr nur einen Anschluss für ein Gerät, ist dieser Aspekt natürlich egal, aber falls ihr eine Konsole besitzt, kann es eine Überlegung wert sein.

 

Fazit

Es gibt viele verschiedene PC Monitore mit HDMI Anschluss und deswegen ist die Auswahl sehr groß. Jeder muss selbst entscheiden, welcher HDMI Monitor für den eigenen Einsatz notwendig ist. Ich hoffe, mit diesem Artikel könnt ihr das jetzt besser einschätzen.

Weiterführende Links:

Schreibe einen Kommentar