ᐅ HDMI Glasfaserkabel: lohnen sie sich?

HDMI Kabel gehören mittlerweile zur Grundausstattung in der Multimediawelt. Ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten haben sie zum Standard gemacht, wenn es um die Übertragung von Video und Audio geht. Während sich die HDMI-Standards ändern, ändern sich auch die auf dem Markt erhältlichen HDMI Kabel. Eine der jüngsten Änderungen ist die Aufnahme der Glasfasertechnologie in HDMI und den damit einhergehenden HDMI Glasfaserkabeln.

Glasfaser HDMI Kabel sind eine vielversprechende Möglichkeit, die Reichweite zwischen euren Geräten zu verlängern, z. B. wenn ihr einen PC mit einem Fernseher in einer großen Wohnung oder einem Haus verbinden möchtet.

Bei HDMI Glasfaserkabeln gibt es einige Dinge zu beachten. Während sie sich für bestimmte Anwendungen eignen, sind sie für andere möglicherweise überflüssig. Glaubt aber nicht, dass ein Glasfaserkabel eure Bildqualität plötzlich verbessern. Zunächst einmal die Erklärung, was HDMI Glasfaserkabel sind.

 

Was sind HDMI Glasfaserkabel?

Ein HDMI Glasfaserkabel ist ein HDMI Kabel, das feine Glasfasern verwendet, um Daten in Form von Lichtimpulsen zu übertragen. Dies kann in einigen Situationen Vorteile bringen, z. B. wenn ihr versucht, einen weit entfernten Fernseher oder Monitor zu erreichen. Glasfaserkabel können Daten zuverlässig über große Entfernungen übertragen, normale HDMI Kabel, welche Kupferdrähte enthalten, dagegen nicht immer.

HDMI Glasfaserkabel funktionieren wie normale HDMI Kabel. Da die Leitung aber aus Glasfasern besteht, können sie größere Entfernungen überwinden und gleichzeitig eine hohe Übertragungsgeschwindigkeit beibehalten. Sie können dabei ähnliche Entfernungen erreichen wie HDMI Extender. Der Vorteil ihnen gegenüber ist, dass nur das Kabel benötigt wird und keine weiteren Geräte.

Aufgrund der komplexeren internen Technik sind Glasfaserkabel teurer sind als ihre Kupferversionen. Das macht sie zu einer etwas größeren Investition, bei der es sich lohnt, auf die Qualität der Verarbeitung zu achten.

 

Welche Vorteile bietet ein HDMI Glasfaserkabel?

Was unterscheidet ein Glasfaser HDMI Kabel von einem Kupfer HDMI Kabel? Sie sehen zwar ähnlich aus, aber es gibt einige Unterschiede beim Aufbau. Obwohl dieser Unterschied groß ist, ist dieser im Endeffekt eigentlich nur für die Länge der möglichen Übertragung maßgebend.

Bei Glasfaserkabeln wird die normale Maximalentfernung von HDMI Kabeln übertroffen. Während bei einem normalen HDMI Kabel nur Längen bis ca. 10m möglich sind, können Glasfaser HDMI Kabel Geschwindigkeiten von bis 18 Gigabits ohne Signalverluste erreichen und sind für Entfernungen von bis zu 50 m bei 4K-Auflösung mit 60 Hz ausgelegt. Für die meisten Heimanwendungen ist das meistens zu viel, aber wenn die Entfernungen größer als 10m sind und ein HDMI Extender nicht in Frage kommt, kann sich ein HDMI Glasfaserkabel durchaus lohnen.

Im Gegensatz zu Glasfaser HDMI Kabeln gibt es bei kupferbasierten HDMI Kabeln Probleme mit Störungen und der Länge. Wenn ihr 4K-Videos über ein Kupfer-HDMI-Kabel übertragen möchten, kommt ihr ohne einen Extender etwa nur 10m weit, bevor es zu Problemen mit der Qualität kommt. Möchtet ihr die Reichweite eines Geräts zu einem Bildschirm verlängern und dabei ohne zusätzliche Geräte auskommen, lohnt es sich über Glasfaser HDMI Kabel nachzudenken.

Wenn ihr dennoch ein HDMI Kabel aus Kupferdrähten über eine Entfernung von mehr als 10m verwenden möchtet, benötigt ihr einen HDMI Extender. Dieser ist relativ günstig zu haben und kann bei Bedarf eingesetzt werden. Möglicherweise ist es aber die bessere Wahl, direkt ein HDMI Glasfaserkabel zu verwenden. Denn bei einem HDMI Extender variiert die Qualität des Produkts mehr und es gibt viele verschiedene Arten, während bei einem Kabel weniger beachtet werden muss.

Im Gegensatz zu Kupferkabeln werden bei Glasfaserkabeln Lichtsignale für die Übertragung verwendet, wodurch sich bei gleicher Laufzeit eine höhere Reichweite ergibt.

 

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Wenn ihr Videos oder Audio über ein Kabel übertragt, sollte das Kabel in der Regel nur so lang wie nötig sein. Längere Kabel bietet keine verbesserte Qualität, im Gegenteil können sie sogar die Signalstärke vermindern, da eine weitere Distanz überbrückt werden muss. Außerdem sind kürzere Kabel in der Regel auch etwas billiger.

Trotzdem sollte auf die Qualität und den Hersteller geachtet werden. Auch Glasfaser HDMI Kabel nutzen sich mit der Zeit ab. Bei billigen Kabeln geschieht dies schneller als bei gut verarbeiteten Kabeln und das auch in einer schnelleren Geschwindigkeit als bei Kupfer, da Glasfaser anfälliger für Knicke und Erschütterungen ist. Diese äußeren Einwirkungen können im schlimmsten Fall sogar dazu führen, dass ein HDMI Glasfaser Kabel gar nicht mehr funktioniert.

Die Abnutzung nimmt auch zu, wenn ihr das Kabel bewegen oder berühren wollt. Wenn ihr das Kabel grundsätzlich immer am gleichen Platz behaltet und es nicht viel bewegt, müsst ihr euch weniger Gedanken über die Verarbeitungsqualität machen. Ihr solltet dennoch nicht die billigsten Produkte kaufen.

 

Fazit

HDMI Glasfaserkabel lohnen sich, wenn ihr die Reichweite für den Anschluss eines Geräts an einen Bildschirm erhöhen und gleichzeitig so einfach wie möglich ein HDMI Kabel ersetzen möchtet.

Sie sind auch für Bildschirme mit höherer Auflösung geeignet, da normale HDMI Kabel auf 10m begrenzt sind. Zum Beispiel würde die Verwendung eines HDMI-Kabels aus Kupfer mit einem 4K-Fernseher weiter als 10m höchstwahrscheinlich zu einem Signalverlust oder es würde überhaupt nicht funktionieren.

Ein Wechsel zu Glasfaserkabeln ist damit nur damit erforderlich, wenn eine große Distanz überbrückt werden sollte, ohne dass ein HDMI Glasfaser Extender benutzt werden soll oder wenn große Datenmengen wie z.B. bei 4K-Formaten übertragen werden.

Weiterführende Links:

Schreibe einen Kommentar